JAZZempore Spezial: Barbara Dennerlein

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 15/11/2019
19:30 - 21:30

Veranstaltungsort
Kirchengemeinde Stadtkirche

Kategorien


am 15.11. in der Stadtkirche Delmenhorst.

Eintritt: 25,- Euro, erm. 18,- Euro (Studenten, Schüler, Schwerbehinderte ab 60%)

Vorverkauf: Kirchenbüro, Buchhandlung Jünemann, Kulturbüro der Stadt Delmenhorst (Kombitickets inkl. Jazzfest Delmenhorst für 62,- Euro/erm. 55,- nur im Kulturbüro erhältlich).

 

Unter dem Titel JAZZempore haben in den letzten Jahren bereits zwei hochkarätige Jazz-Konzerte in der Stadtkirche stattgefunden. Nach dem Orgel-Trompete-Duo ZIA und dem Klaviertrio Kordes-Tetzlaff-Godejohann steht nun eine in mehrfacher Hinsicht besondere Ausgabe an. In Kooperation mit dem 30. Jazzfest der Stadt Delmenhorst wird am 15. November die international gefeierte Jazz-Organistin Barbara Dennerlein auftreten.

 

Sie ist Deutsche, sie ist eine Frau und sie spielt Hammond-Orgel – Barbara Dennerlein vereint drei Faktoren, die in der internationalen Jazzwelt schon einzeln eine Besonderheit darstellen.

Die 55-jährige Musikerin ist sympathisch und von ansteckender Fröhlichkeit. An der Orgel legt sie eine Virtuosität an den Tag, die ihr bereits in den frühen 80ern den Ruf des „Orgeltornados aus München“ eintrug.

Ihr bevorzugtes Instrument ist die Hammond-Orgel. Es war Liebe auf den ersten Blick: Als Elfjährige bekam sie zu Weihnachten 1975 eine kleine elektronische Orgel und stieß schnell auf die Hammond B3, wenig später machte sie bereits als Vituosin von sich reden. In den vier Jahrzehnten seit den ersten Fingerübungen hat sie mit ihrer Fuß- und Fingerfertigkeit und ihren kompositorischen Einfällen die Welt des Jazz umgekrempelt und gilt als einer der wenigen deutschen Stars der internationalen Szene.

Seit über 20 Jahren beschäftigt sie sich auch mit Jazz auf Kirchenorgeln und gibt seitdem auch regelmäßig Konzerte in Kirchen wobei sie die ehrwürdigen Instrumente zum swingen und grooven bringt. Dabei lässt sie sich stilistisch in keine Schublade stecken, in einem Schmelztigel aus Blues, Swing, Weltmusik und Klassik kreiert sie ihre ganz eigene Klangsprache jenseits konventioneller Hörgewohnheiten.

 

Es ist ein Ereignis, Barbara Dennerlein live zu erleben. Ihre wirbelnde Spielweise, für die der fast akrobatische Einsatz des Pedals charakteristisch ist, grenzt an Leistungssport sowohl für die Musikerin als auch für das Instrument – und kommt gleichzeitig mit einer Leichtigkeit und Spielfreude daher, die das Publikum unweigerlich in ihren Bann zieht.

„Ich spiele ungefähr gleich viele Konzerte auf der Kirchen- und auf der Hammondorgel. Das heißt aber nicht, dass ich inzwischen nicht mehr so gerne Hammondorgel spiele wie früher.“, so Barbara Dennerlein in einem Interview der Celleschen Zeitung. In der Stadtkirche wird sie, begleitet von Schlagzeuger und Percussionist Leonard Gincberg aus Mönchengladbach, an der Kirchenorgel UND an der Hammondorgel zu hören sein – letztere wird extra von einem niederländischen Instrumentenverleih gestellt, der eine speziell auf Barbara Dennerleins Bedürfnisse abgestimmte B3 hat. Barbara Dennerlein wird außerdem einige Tage vor dem Konzert anreisen, um sich in Ruhe mit den Möglichkeiten und Eigenheiten der Führer-Orgel vertraut zu machen. Natürlich fixiert sie hinsichtlich der Registrierung ein ungefähres klangliches Gerüst für jedes Konzert, aber: „Ich muss einfach die Freiheit haben, alles aus dem Moment heraus spielen zu können. Darum kann ich auch normalerweise keinen Registranten gebrauchen. Woher soll dieser wissen, was ich im nächsten Moment machen will?“

 

Wie sie das Registrieren „aus dem Moment heraus“ bewerkstelligt, davon werden sich die Besucher des Konzerts dank einer Video-Leinwand ein eigenes Bild machen können – ebenso wie von ihrer brillianten Finger- und Fußtechnik.

Dieses Konzert verspricht ein wahrer Leckerbissen für Jazz- und Orgelfans zu werden!